Rossis Motorradblog


Hallo liebe Leute!

Herzlich willkommen beim Motorrad Blogbuch. Hier könnt Ihr etwas über die Motorrad Abenteuer, Ausflüge und Geschichten von uns, das sind Uta und Rossi lesen.
Weiterhin gibt es viele Infos über unsere Motorräder, die CRF250L von Honda, Buchtipps und Infos rund um das Motorrad Hobby.

Wir freuen uns, wenn s Euch gefällt!

Viele Grüße, Uta & Rossi


Die aktuellen Blogs:


Motorrad Weltreise

Unterwegs mit den Rossis...

CRF250L zubehör

Olala...jetzt drehen sie durch!?

Mit dem Motorrad durch die Welt ab Juli 2019

 

Oh Yeah! Wir haben uns im Januar entschieden 1 Jahr mit unseren Motorrädern durch die Welt zu reisen. Im Juli 2019 geht es los, so zumindest unser Plan. Früher ist nicht möglich wg. Jobs und Kohle, denn eins ist jetzt schon klar: So eine Reise ist selbst bei minimalistischer Planung wirklich teuer. Um unsere Planung zu dokumentieren, archivieren und konservieren haben wir eine neue Website aufgesetzt, die wir jetzt schon einmal online gestellt haben. Diese wird nun nach und nach gefült. So haben wir unsere Planung im Blick und können evtl. von Euch Anregungen und Tipps bekommen, aber auch Infos für andere Reisende geben.

Wenn wir schon keine tollen Namen für unsere CRF`s, wie z.B. Karlchenn, Brummi, Töffi oder so haben, soll wenigsten unsere Reise einen saftigen Projektnamen erhalten. Und da hatte Uschi `nen lichten Moment, denn sie erfand einen Namen, der ganz viel beinhaltet, das zu unserer Reise passt:

TWODURO.COM

to do – etwas machen – immer wichtiger, als labern

 

two-do – etwas zusammen machen, halt wir beide. Toll, wenn das als (Ehe-) paar möglich ist.

 

enduro – Lange Fahrten auf z. Teil unwegsamen Gelände

zwei (two) - könnte natürlich auch für Dualsport stehen, denn unsere Reise wird uns über viele Strassen und noch mehr unbefestigte Wege führen. Dualsport ist das, was wir mögen.

 

Und hier findet ihr die Seite zur Reise: www.twoduro.com

Und sonst...?

Ihr denkt vielleicht, dass wir spinnen, weil wir jetzt schon planen und das ganze auf einer Webseite festhalten!? Wenn ihr jedoch auf twoduro.com stöbert werdet ihr feststellen, dass wir nicht einen Tag zu früh mit der Planung angefangen haben*.

Nach und nach werden nun die einzelnen Menüpunkte gefüllt. Nach langem hin und her ist  jetzt scheinbar klar, wo die Reise beginnt und wo sie enden soll. Mehr demnächst dazu im Blog (der auch in Englisch verfügbar ist) und im Bereich Route.
Ein RSS Feed ist ebenfalls eingebaut, so das ihr die Seite abonnieren könnt, ein Newsletter ist in Planung, da sind wir aber noch nicht sicher, ob sich a) die Arbeit lohnt und b) welches Programm wir benutzen werden.

 

Das Motorrad-Blogbuch können wir für die Reiseplanung und Berichte nicht nutzen, da das alles einfach zu umfangreich ist und es ein unkontrollierbares, heilloses Durcheinander gegeben hätte. Das Blogbuch führen wir natürlich weiter – alles was die Reise betrift könnt ihr bei twoduro finden.

*Wenn ihr 20 Jahre alt seid könnt ihr euch natürlich auf s Mopped setzen ud einfach los fahren - So hätte ich (Rossi) das früher auch gemacht ;-) - da habt ihr hoffentlich noch keinen Grund lange planen zu müssen.

 

2 Kommentare

Satteltaschen & Handyhalter für die CRF250L

Es ist nicht alles Gold was glänzt...

CRF250L zubehör

Ein kurzer Bericht, über zwei geniale Ideen, die bis jetzt mal gepflegt in die Hose gegangen sind. Kann ja auch nicht alles auf Anhieb klappen ;-)

Satteltaschen

Als Dual Sport Biker ist man ja eigentlich so etwas, wie ein moderner Cowboy. Rein imagemässig. So ein Cowboy legt seine Satteltaschen ja nicht über den Hintern seines Gaules, sondern bringt die Teile eher im vorderen Bereich an. Macht ja auch Sinn, denn so kommt man direkt heran - Kann also problemlos und ohne Verrenkungen auf Getränke, Portemonnaie etc. zugreifen.

Meine Recherche ergab, dass es diese Teile nicht für Motorräder, sehr wohl aber für Quads gibt. Noch mehr Recherche ergab, dass die sogar zu einem erschwinglichen Preis erhältlich sind.
Die bestellten Taschen trafen bei mir ein und ich war ganz begeistert: Zwei Reissverschlusstaschen, ein Getränkehalter und eine kreisrunde Aussparung in der Mitte (zurm Festklemmen am Tank). Robustes Cordura o.ä. Die Dinger machen einen guten Eindruck.

Das ganze wirkte immer noch super, nachdem ich es über den Tank gehängt hatte. Rübergeworfen und fertig. Hing gut unter dem Tankdeckel fest. Zur Stabilisierung wollte ich noch zwei Bänder mit Klippverschlüssen annähen.

Und hier sind die Teile:

Lange Rede kurzer Sinn:

Das ganze passt irgendwie nicht. Da wo die Satteltaschen baumeln, gehören bei der CRF die Beine hin.
Also wenn das ganze passen soll müssen die beiden Taschenteile extrem nach vorne (Richtung Vorderrad) gezogen werden. Macht alles in allem nicht soviel Sinn, oder? Funktioniert vermutlich noch nicht einmal. Schade eigentlich...

Das war aber nicht die einzige Pleite es geht weiter mit der:

Smartphone Halterung

Smartphone halterung CRF250L

Heiss und Pink, meine neue Smartphonehalterung aus Neopren, Kunstleder und Plastik. Vielleicht kennt Ihr diese Teile, die eigentlich von Joggern am Oberarm getragen werden. Schnell adaptiert und mit enormer Intelligenz auf die Idee gekommen die Tasche um das Lenkerpolster zu wickeln.
Sauber, das passt!? Fast!

Also selbst mit Holzstäbchen und Pappe drunter ruckelte sich die pinke Schönheit (weil elastisches Band) nach unten, so dass ich meinen Kopf während der Fahrt um ca. 180 Grad hätte drehen müssen um z.B. mit dem Smartphone zu navigieren o.ä.
Die Bedienung mit Handschuhen ist selbstverständlich unmöglich.

Also wenn ich das Lenkerpolster z.B. mit einem Klettstreifen umwickeln würde und dem Band die Elastizität verbieten würde, dann könnte das funzen. Will ich das? Vielleicht gibt es doch bessere Lösungen!?

Und die Moral von der Geschichte?

Es macht Spaß Dinge auszuprobieren. Müssen wir ja auch, weil "keiner" etwas für unsere Hondas herstellen will. Das bedeutet aber leider nicht, dass alles klappt. Lol.

Ich versuch`s weiter...

4 Kommentare

Klappbare Endurospiegel

Neues Zubehör für die CRF250L

HMT - DFie Hamburger Motorrad Tage

Viele der großen Moppedzubehörhändler lassen ja zum Saisonstart ein paar Prozente springen. So auch Polo, die uns per Anschreiben mitteilten, dass wir 20% Rabatt auf unsere nächste Bestellung erhalten würden. Gut.

 

Schon lange standen auf der Liste klappbare Endurospiegel. Es ist auf Dauer etwas nervig, wenn man die Dinger ständig abschrauben muß, wenn man die CRF`s in den Bulli lädt. Passt nämlich sonst nicht. Ausserdem weiss der geübte Endurist, dass der eine oder andere Umfaller im Gelände nicht zu vermeiden ist. Da machen klappbare Spiegel Sinn.

 

Laut Angabe im Polo Onlineshop, passen die Spiegel auf Modelle der Marke Honda. So eine hab ich, also bestellen.

 

Die Spiegel werden von der ialienischen Firma Smat Nord hergestellt und bei Polo nicht explizit als Endurospiegel aufgeführt. Der Preis pro Spiegel beträgt 16,99 Euro. Der Spiegel kann sowohl links, als auch rechts angebracht werden.
Wir bestellen gleich mal 4 Spiegel, man kann ja nie genug haben (also für 2 Motorräder) .

Beim Auspacken machen die Teile einen wertigen Eindruck und haben auch ein E-Prüfzeichen. Sie verfügen über ein Rastergelenk unten und ein drehbares Gelenk in der Mitte. Das Rastergelenk erfordert einen ordentlich Kraftaufwand um die Spiegel zu verstellen. Das macht aber auch Sinn, weil das Ding ja beim Fahren nicht einfach runterklappen soll. Der Spiegel selbst lässt sich einfach in die gewünschte Richtung stellen.

 

Das Anschrauben der Spiegeln an die CRF gestaltet sich schwierig, bis wir merken, dass der Spiegeladapter, der für die originalen Spiegel benötigt wird, entfernt werden muß. Sachen gibt’s...

Ein paar Umdrehungen und die Dinger sitzen fest, wie lange das allerdings halten wird können wir jetzt noch nicht sagen. Sollten die Spiegel sich bei längeren oder Gelände Ausfahrten lösen, werden wir es hier dokumentieren.

 

Eine erste Probefahrt macht uns jedoch zufrieden. Strasse, Feld- und Waldwege, die Sicht ist überraschenderweise gut. Keine Verstellen und kein übermässig zitteriges Spiegelbild bei moderat langsamer Fahrt. Ich dachte, die Teile werden nur als Deko hergestellt, diese machen einen besseren Eindruck. Wir sind zufrieden und klappen fröhlich vor uns hin.

Bezugsquelle:

Der Härtetest erfolgt dann in den nächsten Wochen, wenn wir längere Touren und Geländeeinsätze vor uns haben.

 

Bezugsquelle: Polo Motorrad

Preis je Spiegel: € 16,99

Hersteller: Smat Nord

0 Kommentare

Alpenstrassenführer - Der Denzel

Ein Buchtipp:

HMT - DFie Hamburger Motorrad Tage

Heute melde ich mich nur kurz mit einer kleinen Buchvorstellung. Viele von euch mögen dieses Buch schon kennen, wir sind durch einen Tipp darauf aufmerksam geworden. Es geht um das Standardwerk in der Planung von Touren durch die Alpen:

 

Der grosse Alpenstrassenführer – kurz „Der Denzel“

 

Der Denzel erschien zum ersten Mal 1956 und hat sich zu recht als großartiges Planungsutensil für Alpentouren, unter Anderem mit dem Motorrad, gemacht. Bei unserer Tour durch Savoien/Frankreich im letzten Jahr, haben wir viele Berge und Touren bei Alpenrouten.de (www.alpenrouten.de) gefunden. Dies ist sicherlich auch eine tolle Ressource, wenngleich der Denzel in Buchform auch richtig viel zu bieten hat.

 

Mittlerweile gibt es das Buch in der 26. Auflage. Auf über 600 Seiten findet ihr hier wohl alle anfahrbaren Berge in den Alpen, also in Österreich, Frankreich, Italien, der Schweiz und mehr.

Alles sehr gut und übersichtlich in einzelne Regionen aufgeteilt. Weiterhin werden die einzelnen Berge und Pässe in Schwierigkeitsgrade von SG1-SG5 eingeteilt, was bei der Planung sehr hilfreich ist. Selbstverständlich werden auch Angaben zu Höhen und Steigungen und Strassenprofil gemacht.

 

Diverse schöne Fotos, Wegbeschreibungen, Übersichtskarten und Beschreibungen von Anfahrten und Pässen geben ein stimmiges Gesamtbild ab. Ich glaube, hier sind alle Berge drin?!

Strassenkarten, Fotos, Beschreibungen
Der Denzel von innen

Preis und so...

Man merkt, im Denzel steckt viel Erfahrung, dass Buch wirkt aufgeräumt und übersichtlich.

Wir sind Fans.

 

In der Vorbereitung des nächsten Urlaubes wird sofort das Fernweh geweckt. Das Buch lädt zum schmökern ein und verkürzt die Zeit, bis die vorgeschlagenen Berge live befahren werden können.

Grosser Alpenstrassenführer, erschienen im Denzel Verlag
624 Seiten, 26. Auflage, erschienen Juni 2016
Über 700 Hochstrassen für Motorrad und Auto
Preis: € 49,90

So sieht er aus:

Ausserdem:

 

Im Denzel Verlag sind ausserdem einge Bücher für Motorrad Touren (Westalpen/Ostalpen etc.) erschienen, die wir jedoch noch nicht getestet haben.

Tipp: Wir haben unseren Denzel bei ebay erstanden. Hier werden gelegntlich Rückläufer oder Bücher mit leichten Fehlern angeboten. Das war dan viel preiswerter.

 

 

 

http://www.denzel-verlag.de/

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung des Denzel Verlags/Harald Denzel

 

0 Kommentare

Hamburger Motorrad Tage 2017

Moppeds, Moppeds, Moppeds...

HMT - DFie Hamburger Motorrad Tage

Am Freitag waren wir auf den Hamburger Motorrad Tagen. Warum ich den Freitag  extra erwähne? Wir hatten gedacht, dass die Messe kurz nach der Eröffnung noch ziemlich leer sein würde, doch weit gefehlt: Das Interesse für Motorräder scheint zu wachsen, so zumindest unser erster Eindruck.

 

So bummelten wir mit unseren Presseausweisen los und stöberten gespannt durch die Hallen. Relativ schnell gelangten wir zum Stand von Honda. Für uns natürlich wichtig, weil wir die neue CRF250L begutacheten wollten.

Die „normale“ CRF war nicht vorhanden, dafür das nigelnagelneue CRF250L Rally Modell. Also was kann ich darüber sagen? Auch in natura sieht die Kiste schön aus, ist für mein Empfinden optisch wirklich gut gelungen. Beim Probesitzen viel mir eins jedoch auf-sämtliche Pressefotos für dieses Mopped müssen mit 1,50 großen Models gemacht worden sein. Die CRF ist und bleibt eben eine kleine Maschine, ob mit Rally Look oder ohne. Also ich, mit meinen 1,83 m, bin eigentlich schon etwas zu groß. Allerdings nur optisch, für Aussenstehende. Ich selber fühle mich ja sehr wohl auf der CRF und benötige eigentlich nur eine weitere Lenkererhöhung. Was wir noch feststellten ist, dass die hintere Feder wahnsinng weich war! Vielleicht nur bei diesem Vorführer, aber im Vergleich zu unseren CRF`s würde ich so nicht gerne ins Gelände gehen. Einen Honda Mtarbeiter konnten wir nicht ansprechen, da es einfach schon richtig voll war und alle im Gespräch (mit potenziellen Africa Twin Käufern).

Und die anderen Kleinen?

 

Ein weiteres Augenmerk lag  atürlich auch auf Fahrzeuge, in dieser Kategorie, von anderen Herstellern. Kawasaki hatte gleich mal keine KLX mitgebracht oder ist die auch ein ABS Opfer? Bei Suzuki tut sich auch nichts in dies 250-450ccm³ Richtung. Die Yamaha WR250 scheint es auch nicht mehr zu geben. Ich verstehe das einfach nicht!?

Kleiner Lichtblick in diesem Bereich ist die Royal Enfield Himalayan, die live ein ordentliches, individuelles Bild abgibt. Mir gefällt sie.

Schlußwort: Lieber Herr Honda, bauen Sie mir doch bitte eine CRF450L mit ca. 35-40 PS, der Rest kann so bleiben, wie bei der 250er. Danke!

Bei BMW gab es noch die neue 310erGS, bei Suzuki die kleine V-Strom. Alles ganz ok, vom Hocker gehauen haben mich die Teile nicht. Immerhin prima, dass auch wieder unterhalb der 100PS Marke gedacht wird.

 

Wie geil! - Toby Price` KTM

Ein Highlight war für mich der KTM Stand. Warum? Weil dort Toby Price Rally Dakar Maschine stand. War schon toll sich mal so ein Bike aus der Nähe anzugucken. Besonders auffälig waren die transparenten Teile, wo man die Menge des Tankinhaltes sehen konnte. Oh, die Kiste würde ich gerne mal fahren! Ansonsten hatte KTM die Freeride Elektro mit, das war das einzige Elektromotorrad, ausser denen von ZERO. Ganz schön wenig eigentlich.

 

Interessant fanden wir auch die Entdeckung eines neuen Enduroparks in der Südheide. Eventuell werden wir in Zukunft einmal darüber berichten.

Und was war sonst so los?

Natülich Klamotten ohne Ende. Helme, Handschuhe, Kombis, Taschen, Kram u.s.w. 

 

Insgesamt fanden wir die Motorrad Tage sehr bunt. Neben den vielen kommerziellen Ausstellern, die eine schier nicht endende Masse an Custombikes und Custom made Artikeln (Airbrush Tanks, bemalte Helme u.ä.) mitgebracht hatten, ist die diese Messe natürlich auch ein toller Markplatz für Randsportarten und „Randgruppen“ im Bereich Motorrad.

Neben Streetfighter Gruppen, einer Mofagang, Speedway Vereinen und der Motorrad Staffel der Polizei HH, finden sich hier auch diverse fahrende Händler, die Sonnenbrillen, den Super-Mega-Hammer Kleber, Silberschmuck vom Feinsten oder einfach nur eine Messerschleiferei anbieten.

 

Abgerundet wird die Veranstaltung von einem bunten Rahmenprogramm in einer Extrahalle.

Hier gibt es Pitbike Rennen, Supermotos oder Freestyler (Motocross Maschinen) zu sehen, Mai Lin Senf gibt wieder Ihre Stuntaction Show zum Besten und die Harzer Bikeschmiede führt eine skurriles zigtausend PS Monsterbike vor.

Hier ein paar Impressionen:

Fazit:

Die HMT Hamburger Motorrad Tage sind ein gelungenes Event. Der Veranstalter gibt sich Mühe für jeden Besucher etwas zu bieten. Es gibt eben ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm und die Vielfalt der Messestände ist ebenfalls prima. Wir fanden die Messe familientauglich. Richtige News darf man in Hamburg eher nicht erwarten, die gibt es wo anders.

 

Nichts desto trotz kann man mal viele, auch exotische Modelle, an einem Tag probesitzen und vergleichen.

Ein wenig mehr Glamour von Seiten der großen Hersteller wäre jedoch wirklich gut. Irgendwas mit tätärä oder Lametta oder so. Give aways gab es irgendwie auch nicht, noch nicht einmal (und das muss man sich echt mal vorstellen) mit Presseausweis ;-)

 

Polo und Hein Gericke verteilten Plastiktüten mit Katalogen/Zeitschriften und ein paar Prozent Einkaufsrabatt Gutscheinen. Scheint in der Moppedinsustrie noch nicht angekommen zu sein, dass Plastiktüten echt out sind.

 
Geschnackt haben wir noch ein bisschen mit Markus vom Kradblatt. Ein wirklich symphatischer Typ.

Die größe der Messe reicht aus um sich an einem Tag die Füsse platt zu laufen.
Uns hat es Spaß gemacht und gute Anregungen und Infos geliefert.

Eintritt € 16,00
Webseite: http://www.h-mt.de/

 

Mehr Bilder:

Nicht verpassen: Fischereihafenrennen 2017

Pfingsten 2017 in Bremerhaven - Ein Muss!
Pfingsten 2017 in Bremerhaven - Ein Muss!
0 Kommentare

Tschüss motorrad-blogbuch.de

Der Wechsel von .de zu .com

Moin Moin!

So, nach und nach werden jetzt unsere älteren Motorrad Erlebnisse vom motorrad-blogbuch.de auf diese Seite verschoben. Das ist irgendwo schade, denn das erste Blogbuch war ziemlich individuell gestaltet und zurecht gefummelt.
Einen Blog jedoch auf 2 Domains zu führen ist echter Quatsch. Langfristig zeigte sich auch, dass das einpflegen neuer Blogs sehr aufwendig ist und das Ding leider nicht responsive funktioniert. Da wir ca. 30% Smartphone und Tablet Leser haben, mussten wir alles kompett umstellen. Die Ladezeiten haben sich verbessert und alles in allem hat das Blogbuch seinen eigenen Charakter behalten.

Demnächst ist alles unter einer Domain zu erreichen und das ist gut so.

Wir hoffen, dass die komplette Umstellung bis März gelingt.
Dann könnt ihr natürlich trotzdem.de eingeben um diese Seite zu erreichen.

Als erstes haben wir unsere Ausflug in die Tschechische Republik, damals noch mit unseren Yamaha XJ600S auf diese Seite verschoben. Lest hier:

Tschechien

Prag

Harz & Kyffhäuser

2 Kommentare

Der "Liebster Award"

Klasse, endlich auch mal gewonnen! ;-)

Nicki und Moe vom moppedhiker.de (http://www.moppedhiker.de) haben uns für den Liebster Award nominiert. Danke. Ganz gut eigentlich, wenngleich man keinen Pokal oder ähnliches bekommt.

Es geht um die Vernetzung von Blogs, aber auch darum, dass ihr als Leser neuen Lesestoff entdeckt.  Finde ich gut.
Durch 11 Fragen könnt Ihr die Leute, die hinter den Blogs stehen ein wenig kennen lernen.


Halten wir uns nicht lange auf und seht selbst, was die Beiden uns für Fragen gestellt haben:

CRF250l in Schleswig Hoslstein

Moppedhikers Fragen an uns:

1. Warum bloggst du?

Zuerst dachte ich, dass alles rund um`s Motorradhobby verbloggt werden muß und soll. Mittlerweile ist es eine tolle Möglichkeit unsere Abenteuer mit anderen zu teilen und selbst in Erinnerung zu behalten. Wo sonst gibt es eine so tolle Sammlung aus Texten, Infos , Fotos und Filmchen?

2. Was unterscheidet dich von anderen Bloggern?

Nichts oder wenig. Also ich meine jeder Blogger gestaltet seinen Blog individuell. In dieser Unterschiedlichkeit liegt natürlich auch die Normalität aller Blogger. Klar, oder?! Nicht?
Ich habe mir auf jeden Fall abgewöhnt zu schreiben, um zu schreiben - Also z.B. der 1.000 Bericht oder Hinweis auf die ultraleichte 199kg GS von Touratech schreibe ich nicht.
Das sollen die "langweiler Motorrad Zeitschriften" machen.

3. Zelt oder Hotel?

Ganz klar Hotel! Zelt ist einfach ekelig. Schon der Aufbau nach 12 Stunden auf dem Mopped. Eun Greuel. Kein Platz, kein Klo...wer will denn so einen Quatsch?! Also wenn`s sein muß, ok. Dem Abenteuer zu liebe. Die Kasse freut sich natürlich auch. Und wenn es regnet ist es auch ganz gemütlich. Und morgens ist man gleich in der Natur. Ok, doch Zelt. Manchmal.

4. Natur oder Städte?

Natürlich Natur. Da sind die Erlebnisse einmaliger, umwerfender. Wenn wir übrigens mal Städte angucken (z.B. Prag) zelten oder wohnen wir ausserhalb. Die Stadt wird dann mit Bus und Bahn besucht. So ist es echt stressfrei.

5. Was ist für dich die beste Art zu reisen?

Wie meinst Du das? Mit dem Mopped natürlich. Mit viel Zeit und Geld und Sonnenschein :-D
Ach, jede Art zu Reisen ist irgendwie klasse.

6. Was würdest du als Erstes machen, wenn du 1000€         gewinnst?

Mit meinem Anlageberater sprechen und riesige Mengen an Gold und VW Aktien kaufen. Weiterhin würde ich einen Teil spenden, ein Haus bauen und mir klappbare Endurospiegel kaufen. Den Rest würde ich unter dem Bett bunkern.

7. Wohin ging deine erste große Reise?

Mit dem "Tramper Monats Ticket" der Deutschen Bahn einen Monat durch Deutschland, nach Basel und Strassburg. Ich und mein Kumpel Clemens waren weit entfernt von volljährig und das ganze war ein Monsterabenteuer. Das meine Eltern das erlaubt haben...

8. Was war dein skurrilstes Reiseerlebnis?

Skurril waren mitunter die Übernachtungmöglichkeiten in Tschechien. Aber etwas richtig derbes fällt mir gerade nicht ein...

9. Südamerika oder Kanada?

Kanada reizt mich überhaupt nicht. Dann schon eher Südamerika. Hier gibt es viele "Meilensteine" für Motorrad Reisende.

10. Welches Buch hast du als letztes gelesen?

Der Goldene Handschuh von Heinz Strunk. Also da hat der Heinz wirklich einen raus gehauen. Toll geschrieben. Literarisch, aber auch leicht und fesselnd. Auch ekelig, irgendwie. Ich kenne ja den "Goldenen Handschuh", hab da schon Bier getrunken und Musik gemacht und habe den Eindruck, dass der Strunk dort auch aus Recherchegründen den einen oder anderen Abend gesessen hat. Zur Mitte des Buches zieht es sich auch mal, aber insgesamt ein tolles Werk. Empfehlenswert!

11. Welcher Blog sollte mehr Beachtung bekommen?

Muß ich noch überlegen...Eigentlich jeder der sich Mühe gibt.

Die Nominierten sind:

Klausmotorreise

Klaus hat eine schöne Seite mit ganz viel Themen  rund um das Reisen mit dem Mopped. Ein Besuch lohnt sich definitiv!

Handwaschpastenblog

Ganz bunt und gut berichtet Ernie Trölf über diverse Spielarten des Motorradhobbys.
Come on Trölf!


Motorrad Kulturreisen

Schöne Seite, gefüllt mit Reiseberichten aus ganz Europa.

Mr. Transalp

Mr. Transalp liefert Geschichten rund um die Honda Transalp und CRF250L .


Die Regeln für die nominierten Blogs:

  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog in deinem Artikel.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  • Nominiere 3 – 11 weitere Blogger für den Liebster Award.
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award Blog-Artikel.
  • Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

Unsere Fragen an Euch:

 

1. Schreibst Du Deinen Blog hauptsächlich für Dich oder möchtest Du andere Menschen informieren?

2. Mit wem (z.B. Promi) würdest Du gerne einmal ne Moppedtour unternehmen?

3. Welches Motorrad fährst Du?


4. Wie würde sich der ultimative Lobgesang auf Dein Motorrad anhören?

5. Wohin würdest Du gerne mit dem Motorrad fahren, Dein Traumziel?

6. Welcher Song kommt Dir in den Sinn, wenn Du dem Sonnenuntergang entgegen fährst?

 

7. Gäbe es für Dich eine Alternative zum Motorrad?


8. Verleihst Du Dein Motorrad?

9. Dein kreativstes Gericht auf dem Gaskocher?

10. Was ist Dein Special Gegenstand auf Reisen (z.B. Taschenmesser)?
 

11. Macht der Liebster award Deiner Meinung nach Sinn?

Viel Spaß!

0 Kommentare