Prag

Stadt der Liebe? Ja, klar!

Hundertwasser Bahnhof in uelzen

Ein Bericht aus unserem alten motorrad-blogbuch.de - Die Yamaha XJ600 Zeit

Teil 1: Harz/Kyffhäuser
Teil 2: Tschechien
Teil 3: Prag

Der Urlaub war ja bis jetzt als super, toll und positiv zu bewerten. Auf gings von Olmütz nach Prag, diesmal auf der Autobahn. Und das war echt ne Rumpelstrecke. Da braucht man gute Nerven. Über einen großteil des Weges gab es ca. alle 50 Meter einen kleinen Absatz. Badabumm, Badabumm. Dazu noch ein paar Löcher und Risse...Wenn Ihr Zeit habt solltet Ihr diese Autobahn (A1) meiden und lieber die kleinen Strassen nutzen. Vorbei an Brünn (Brno) mit einem Besuch der Moto GP Strecke und Austerlitz (http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_bei_Austerlitz) fuhren wir nach Prag.

 

Wie vor jeder Großstadt gab es auch hier ein ziemliches Gewirr an Ausfahrten und Nebenstrecken. Um dem größten Stress zu entgehen entschieden wir uns dazu kurz vor Prag einen Zeltplatz zu suchen und diesen als Unterkunft zu nutzen. Das war eine gute Idee. Der Platz war bezahlbar, mit dem Bus fuhren wir zu einer U-Bahn Station und von dort aus in die City. So bekamen wir auch die Randbezirke von Prag zu sehen, die sonst den Touristen eher verschlossen bleiben. Interessant.

Wow! Tolles Wetter - Tolles Licht.

Wir hatten wahnsinniges Glück, denn wir erlebten herrlich warme Abende in Prag mit einem Licht, dass die Stadt in eine ganz besondere Atmosphäre hüllte.

Ein paar Tipps, wo man in Prag hingehen kann findet Ihr weiter unten ("was tun"). Neben den bekannten Touristenattraktionen von denen man sich viele ansehen sollte (weil lohnenswert), empfehlen wir Euch auch einfach ein bisschen mit den Bussen und besonders der Strassenbahn durch Prag zu fahren. Für kleines Geld sieht man hier viel. Neben Stadtbezirken und Sehenswürdigkeiten, selbstverständlich auch die Menschen, die in dieser Stadt wohnen. Ein buntes Treiben.

 

Viele kleine, gemütliche Cafes laden zum Beobachten der Szenerie und relaxen ein. Ausprobieren ist oft eine gute Variante: Wir haben z.B. einmal in einem thailändischen Restaurant in einer U-Bahn Station gegessen. Das war preiswert, lecker und nicht explizit für Touris gemacht.

Interessant war auch der Besuch eines Fussballspiels im neuen Stadion von Slavia Prag. Tolle Arena, mitten in der Stadt. Bier und Wurst für zusammen ca. 4 Euro.

 

Fazit: Prag ist toll, wenngleich man mit wesentlich höheren Preisen, als auf dem Land, rechnen muß. Eine europäische Großstadt halt.

Ein Besuch ist Pflicht, es gibt unglaublich viel zu entdecken und bestaunen.

Übernachten in Prag

Wir fanden es gut ein paar Kilometer ausserhalb von Prag zu übernachten. Dies war wesentlich günstiger, als in der Stadt und die Motorräder waren sicher verstaut und rund um die Uhr "bewacht".

 

http://www.pensioncampprague.com/

Was tun!?

U-Bahn fahren

Strassenbahn fahren

Zum Fussball gehen (Slavia Prag o. Bohemians Prag)

Wenzelsplatz

Karlsbrücke (Touris angucken)

Prager Altstadt - Wahnsinnig schöne Bauwerke (Altstädter Ring)

Astronomische Uhr beim Rathaus

Einen der großen Friedhöfe besuchen (wg. der Stimmung und Natur dort)

Petrin (kleiner Berg wg. der Aussicht und der Fahrt mit der Kabinenbahn)

Prag bietet sicherlich 100.000 Fotomotive. Hier einige Impressionen:

0 Kommentare