Öl- und Ölfilterwechsel bei der CRF

Ölfilter und ölwechsel bei der Honda CRF250L

Das alte Öl muss raus - Die Ölablassschraube

Glücklicherweise ist das nicht unser erster Ölwechsel gewesen. Der Filterwechsel war jedoch eine Premiere und sollte einige Überraschungen parat halten. Erfahrungsgemäss ist Motorradschrauben nie komplikationslos - heute auch nicht. Wichtig ist es zunächst sämtliche benötigen Teile zusammen zu kramen, damit die Arbeit vernünftig starten kann. So packten wir bei schönem Märzwetter folgende Utensilien zusammen:

  • Honda  Fahrerhandbuch (ab Seite 58 ist alles genau beschrieben - super!)
  • Drehmomentschlüssel (und passende Nüsse)
  • Procycle 10 W 30 teilynthetisch (pro Mopped werden heute 1,5 Liter benötigt; von Louis)
  • Ein Ölfilter Marke Champion (auch von Louis)
  • Dichtringe für die Ölablassschraube
  • Dichtung für den Ölfilterdeckel (bei Bikerbitz in Thailand bestellt)
  • Auffangbehälter und Tücher

Gut sind natürlich noch Ablagen für die Schrauben, alte Dichtungen und Filter etc.


Muss man denn so einen Ölwechsel überhaupt beschreiben? Ich glaube ja, weil wir es immer wieder aufregend finden, ob alles funktioniert und welche kleinen Hindernisse und Stolpersteine sich die CRF für uns überlegt hat.

Los geht es und wir lassen die Honda 5 Minuten laufen, um das Öl zu erwärmen. Danach kurz abkühlen lassen und die Ölablassschraube öffnen. Blubb, blubb, das läuft das schwarze Gold in den Auffangbehälter - Wir sind fündig geworden. Aus reiner Faulheit haben wir natürlich die Skidplate nicht abgeschraubt. Macht nichts, es läuft nur ein bisschen unter die Schutzplatte. Das kann locker mit einem Papiertuch aufgenommen werden.


Beim letzten Service, der von Honda durchgeführt wurde, haben sich die Jungs dort scheinbar einen besonderen Spass für uns überlegt. An der Ölablassschraube hängt der Dichtring und zwar so fest, dass wir ihn nicht abbekommen. Uta vermutet, dass dort einfach eine Unterlegscheibe verwendet wurde. Kann sein. Nützt auch für heute nichts, wir müssen die Kombi wiederverwenden. Für das nächste Mal bestelle ich direkt eine magnetische Schraube bei Louis. Verrückt, oder?

Während es Tröpfchen für Tröpfchen weiter aus dem Motorblock läuft, öffnen wir den Ölfilterdeckel. Schon fies von Honda, dass der Ölfilter nicht einfach aussen angeschraubt wird. So wird das ganze eine spannende Nummer. Was wird wohl hinter dem Deckel auf uns warten?

Der Ölfilterwechsel

Leicht und locker lassen sich die Deckelschrauben lösen. Wir haben immer die jeweils gegenüberliegende Schraube gelockert. Die Dichtung löst sich und langsam fliesst das restliche Öl. Ein paar Milliliter - kein Grund zur Panik. Wir entfernen:

  • Schrauben
  • Ölfilterdeckel
  • Ölfilter
  • Feder (!)
  • Dichtung

Das Motorrad stellen wir noch kurz gerade hin - So kann das retliche Altöl den Motor verlassen.

Auseinanderreißen ist ja immer herrlich einfach, aber das zusammen schrauben. Gerade wenn der Drehmomentschlüssel (und den empfehlen wir dringend für diese Arbeiten!) nigelnagelneu ist. Da heisst es vorher etwas üben, damit man die Schraube nicht überdreht.

Also: Feder aufgesteckt, Ölfilter draufgehalten (dringend auf die richtige Richtung achten!), Dichtung und Deckel in Position gebracht und vorsichtig die 4 Schrauben handfest angebracht. Mit dem Drehmomentschlüssel haben wir nun die Schrauben wieder angezogen. Jeweils mit 12 Nm.  Prima, das ging einfach - Was wir jedoch zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten...

Ölöfilterwechsel mit dem Drehmomentschlüssel an der Honda CRF
Immer schön mit dem Drehmomentschlüssel arbeiten!

Die Ölablasschraube mit Dichtung und 24 Nm anziehen und die Kiste ist wieder dicht!?
Jetzt noch die 1,5 Liter Öl (1,4 Liter, wenn ihr nicht den Filter wechselt) einfüllen und den Motor starten.

Neeeeeiiiiiiin!!!!!!! Öl kommt aus dem Filterdeckel!! So eine Kacke!
Also wir haben sehr konzentriert und ordentlich gearbeitet - trotzdem war das Ding nicht dicht. Was für ein Frust! Alles umsonst? Ich war so sauer!

Letztendlich haben wir uns getraut, die Schrauben noch einmal etwas zu lockern. Eine Berührung der Dichtung liess sie ca. 1mm nach unten rutschen, danach war das Ding dicht! Zumindest bis jetzt und nach einer umfangreichen Probefahrt.

Uns  beiden fiel ein Stein vom Herzen und zeigte uns wieder, dass mit Ruhe und Konzentration doch  vieles selbst machbar ist. Nächstes Abenteuer: Einbau großer Acerbis Tank.

Ölender Ölfilterdeckel an der CRF250l von Honda
Öl kommt aus dem Deckel

Fazit

Unserer Meinung nach kann man mit dem richtigen Werkzeug gut das Öl- und den Filter wechseln. Die Sache mit der Ölfilterdeckldichtung ist jedoch nicht so ganz ohne. Hier geht es um Milimeter. bei Utas CRF konnten wir den zweiten Ölwechsel völlig problemlos durchführen.

Tipps und Hinweise nehmen wir gerne in den Kommentaren an.