Social Media ist Kacke!

Einfach abschalten den Quatsch...

Nahezu jeder Schlaumeier weist auf die Wichtigkeit von Social Media Kanälen, wie Facebook, Instagram, Twitter etc., als Werbetool hin. Jeder Blogger nutzt diese Kanäle auch zweifelsfrei, um den eigenen Blog und Beiträge zu pushen. Bringt das aber eigentlich etwas?

 

Ich habe bisher auf starkes Engagement verzichtet und kann mit folgenden Followerzahlen aufwarten:

 

Facebook privat: 166 - „Freunde“ (die kenne ich fast alle persönlich)
https://www.facebook.com/wolfgang.rossbach

 

Facebook Fanseite „Motorrad-Blogbuch“ : 159 (davon kenne ich einige)
https://www.facebook.com/motorradblogbuch

 

Twitter Account „Blogbuch“: 181 Follower
https://twitter.com/Moto_Blogbuch

 

Instagram Account Blogbuch: 72 Abonnenten
https://www.instagram.com/motorrad_blogbuch/

 

Das ist jetzt nicht allzu viel, aber wie gesagt wurde von diesen Personen keine gekauft und auch sonst keine Werbeaktion gefahren.  Und ja, einige Blogartikel, werden tatsächlich nach Werbung auf diesen Kanälen angeklickt. Fachpublikum halt, aber sonst?  Totentanz.

 

Wofür ist das alles eigentlich da? Es wird nichts mehr/wenig geliked, wenig geteilt, keine „Einladungen“ angenommen. Also was soll der Quatsch.

 

Das scheint sich selbst überholt zu haben, private Infos gibt es scheinbar kaum noch.

 

Ergebnis: Abstellen den ganzen Mist (Blogs kann man ja über RSS folgen)

 

Ganz schwach wird es, wenn man,  wie ich ein neues Business (www.bagflip.de) ins Rollen bringen möchte. Von meinen guten Facebook Freunden haben ca. 40 Personen die Seite (www.facebook.com/bagflip) geliked, ca. 4 waren so nett, die Seite zu teilen. Frechheit!

 

Von meinen 180 Twitter Followern waren zwei (!) zu einem „Retweet“ bereit. Erbärmlich!

Ist das wirklich zuviel verlangt. Ich bin echt genervt über so ein Verhalten.

 

Wir reden hier übrigens von einem upcycling Produkt, das in Deutschland gefertigt wird. Taschen. Also nichts was einem wehtut. Schlimstenfalls findet man die Idee doof oder überflüssig, aber bricht man sich dann einen ab, wenn man teilt, retweetet, liked?

 

Wenn es selbst für Freunde, Follower, Abonennten, Fans zu schwer ist, jemanden (einen Freund) durch einen einfachen, kostenlosen Klick zu unterstützen, dann haben diese Kanäle für mich ihren Sinn verloren, dann scheinen sie wirklich nur noch zur Befriedigung der eigenen Neugier zu dienen.

 

Das letztendlich die meisten Leute die Infos (Aufforderungen zum Teilen, Liken etc) erhalten, stelle ich bei persönlichen Gesprächen fest: „Na, wie läuft dein neues Business?“.

Tja, was soll ich dazu noch sagen...

 

Resultat. Es könnte so einfach sein, ist es aber nicht.

Wie steht ihr zu Social Media Kanälen und ihrem Sinn? Freue mich über Kommentare!