Endurowandern ist toll!

Warum eigentlich?

Honda CRF 250 l beim Endurowandern

Also was wir im Moment mit dem Motorrad so erleben ist wirklich geil!

Vor ein paar Monaten haben Uschi und ich uns ja 2 Honda CRF250L Dualsport Enduro zugelegt. Die sehen echt chic aus, die Leistungsdaten klingen jedoch etwas mickerig. 23 PS /140 Kg. Das spricht für sich. Ist das eigentlich wirklich so?

Unsere Triumph hat ja über 100PS, aber wer fährt die schon auf der Strasse aus? Schlau ist das auf jeden Fall nicht. Entspannend auch nicht. Klar, das ist subjektiv-Mein Ding war das bis jetzt zumindest nicht.

Jedes Mal über gerade,  norddeutsche Straßen zum nächsten Elbfährnanleger zu düsen, Käffchen zu trinken und wieder nach hause zu fahren macht natürlich auch Spass, wird aber auf Dauer langweilig.

Eine Dualsport Enduro, ja!

CRF250L-Erste Ausfahrten in der Nordheide
Durch den Wald!

Jetzt, in diesem Herbst mache ich völlig neue Erfahrungen auf dem Motorrad. Dualsport Enduro? Das heisst ja letztendlich nicht anderes, als dass man mit dem Gerät auf der Straße und Offroad fahren kann. Die Straßenfahrer belächeln die CRF – zu lahm! Die Crossfahren lachen sich schlapp – zu wenig PS und viel zu schwer!
Wir sagen: Für den "Normalo" genau das Richtige!


Auf der Landstraße reicht der Speed völlig aus. Das Teil beschleunigt locker auf 120km/h, das ist genug. Im Wald, Matsch und tiefen Sand sind 23PS ebenfalls ausreichend. Also bevor die Maschine da an ihre Grenze kommt müssen wir noch ziemlich viel üben!

Das ist Sport!

Toll, die CRF250L
Die Ktm LC 4 darf auch mal mit ;-)

Das wirklich Besondere ist jedoch die Art, wie wir jetzt fahren. Eine Mischung aus Straße und Offroad, immer mit dem Blick nach links und rechts, ob es nicht einen Feldweg gibt in den man abbiegen kann. Herrliche kleine- und kleinste Sträßchen, tiefe „Mullersand“ Wege, Pfützen, Schlamm. Im sitzen Fahren, aufstehen und stehend die Bodenunebenheiten ausgleichen. Ja, da kommt man ins Schwitzen. Mit so einer Kiste bist Du in die Natur integriert, ein Teil davon. Das langsamere Fahren lässt Dich geniessen und entspannen. Die Offroadanteile fordern Dich körperlich. Die ganze Kiste wackelt wie verrückt, völlig instabil. Du kannst den Hahn aufreißen und das Hinterrad geht weg (und das ziemlich schnell kontrolliert), in der Kurve schmeisst Du Dich Richtung Tank, das Bein nach vorne und driftest leicht um die Ecke. Du bremst und das Ding steht quer. Schlaglöcher rütteln Dich durch. Daneben Sonne, blauer Himmel, goldener Herbst, frische, klare Luft. Zu hause erschöpft, glücklich und voller Vorfreude auf die nächste Runde. Endurowandern ist toll!