Rossi checkt...Enduro / KTM Freeride

KTM Freeride - ADAC Enduro Training

Ich muss mich zügeln damit ich nicht ausflippe! Eigentlich geht es gar nicht nur um die KTM Freeride, sondern auch um das Offroad fahren. Ich habe nämlich meine erste Enduroerfahrung gemacht und an einem 3,5 stündigen Anfängerkurs beim ADAC in Lüneburg teilgenommen. U. Schi war auch dabei. Der ADAC stellt für diesen Kurs jedem Teilnehmer eine KTM Freeride 350 zur Verfügung. Ein absolut geiles Mopped, das mit ca. 100Kg Gewicht auskommt und so leicht im Gelände zu bewegen ist. Ich bin natürlich keine Experte im Bereich Cross-Maschinen, aber wenn man als Anfänger so abgeht, muß das Motorrad wirklich gut sein, oder?

Alle technischen Infos bekommt Ihr auf der KTM Webseite die ich unten verlinkt habe.

 

Die Aufregung war natürlich groß, als wir am Sonntag Morgen in Lüneburg eintrafen und die Maschinen bei bestem Oktoberwetter in Reihe und Glied aufgestellt auf uns warteten. U.Schi hatte ordentlich Angst, dass Sie nur ca. 1 Minute an dem Training teilnehmen könnte.

1,67 Frau trifft auf Sitzhöhe 915mm = Angst!

Der Instructor vom ADAC kannte jedoch dieses Problem und konnte U.Schi schnell beruhigen. Die Dinger federn a) ziemlich stark ein und b) kann man das Ganze aufgrund des Gewichtes gut mit einem Bein am Boden stabil halten. Da liegt der Oberschenkel halt ein bisschen auf der Sitzbank, na und!? Um es vorweg zu nehmen: Auch für U.Schi verlief der Tag gefüllt mit Begeisterungstürmen. Sie legte sich und die Freeride nicht einmal hin. Richtig gut gemacht!

Die KTM 350 Freeride - Ein geiles Gefährt
Das stehen sie bereit!

Nach einer Einführung durch den Instructor tuckerten wir los. Klingt schon gut so ne Freeride mit Ihrem einen Zylinder. Der ADAC verfügt glücklicherweise über ein superGelände mit vielen kleinen und größeren Hügeln, Schotter, Sand, Wald und einigen Trial Prüfungsaufbauten (Reifen, Treppen etc). Wir begannen auf einer "sandigen Wiese". Im Stehen fahren (kenne ich von meiner Transalp), kleine Kreise/Achten drehen (Blickführung) und Bremsübungen. Das Rondell erinnerte schon fast an einen Dirt Track Rundkurs. Wow, das machte schon richtig Spass. Gas aufdrehen, linkes Bein nach vorne und dann rein in die Kurve. Vollgas und zwuuuusch voll in die Hinterradbremse getreten zum Abschluss mit einem schönen Drift zum Stehen gekommen.

Einige von Euch werden sich erinnern: Das haben wir früher mit dem Fahrrad gemacht. Gutes Körpergefühl!

Nachdem wir uns mit der Maschine vertraut gemacht hatten ging es auch schon los. Kleine Hügel, große Hügel, steile Anfahrten, sehr steinige Abfahrten, Waldanteile, Graswege, Treppen, Sand etc. - Alles was dem Anfänger freude bereit und die Knie zittern lässt.

Der Instructor wählte allerdings immer ein gutes Tempo, schliesslich musste er auch 8 Offroad Luschen unter einen Hut bringen. Die Gruppe war ziemlich gemischt, jeder konnte jedoch sein eigenes Tempo wählen.

Nach ca. 3,5 Stunden war der Spass vorbei und ich habe auch Tage später noch ein Grinsen im Gesicht. U.Schi sagt morgens immer: "Ich hab schon wieder vom Crossen geträumt!"

Freeride 350 von KTM
"Meine" Freeride - Startnummer 139

Man darf jedoch nicht unterschlagen, dass diese Art eine Motorrad zu bewegen wirklich sehr, sehr anstrengend ist. Ich war komplett nass geschwitzt, hatte Schmerzen (hier und da und überall) und war so erschöpft, dass ich sofort nach dem Training hätte einschlafen können. Eine ordentliche Fitness und ein einigermassen intaktes Körpergefühl (Gleichgewichtssinn) sollte man also schon mitbringen.

 

Ich für meinen Teil habe meinen Liebelingsmotorsport gefunden. Nicht zu schnell, viel Geschicklichkleit, teilweise auch Mut gepaart mit körperliche Anstrengung durch das Bewegen aller Muskeln und Konzentration. Volles Programm!

 

Zur KTM Freeride 350: Ein absolut genialer Bock!

23 PS, die dicke ausreichen, 100Kg Gewicht, schöne Optik, guter Sound und wahrscheinlich im Offroad Bereich in jedem Gelände einsetzbar. Mit der Kupplung kann man gut spielen, der Anzug auf der Geraden ist auch völlig ok. Hallo KTM - Gib mir eine!

Fazit

Wenn ihr nie Offroad gefahren seid - Holt es nach! Es ist eine tolle Erfahrung, die euch auch im alltäglichen Motorradfahrer Leben zu gute kommen wird!

 

Ich spare jetzt auf eine Crossmaschine, denn ich will mehr davon!

 

Das Training beim ADAC war super. Das Gelände sehr abwechslungsreich und anfängergerecht. Man konnte immer einen einfachen Weg wählen und musste nie mehr Risiko gehen, als man bereit war.

Die 99,- Euro inkl. Motorrad für 3,5 Stunden Trainng empfanden wir als absolut gerechtfertigt. Mehr Infos:

 

http://fsz-lueneburg.de

 

http://www.ktm.com/de/freeride/freeride-350/highlights.html

Kommentar schreiben

Kommentare: 0